Zukunftsdiskurse statt lähmender Stillstand in der Politik #D2030 #BTW17

Ich sag mal

Klaus Burmeister auf der Berliner Pressekonferenz

Ein „Weiter so“ reicht nach Ansicht von D2030-Geschäftsführer Klaus Burmeister nicht aus für die Veränderungen, die Deutschland und den den gesamten Globus betreffen.

„Wir brauchen Experimentierräume, wo wir das, was sich in der Zukunft andeutet, erproben können“, so Burmeister bei der Vorstellung des D2030-Memorandums zur Bundestagswahl.

Was im Bundestagswahlkampf fehlt, machte er an einem Beispiel klar: Es könne nicht sein, wenn Herr Wissmann vom Verband der Automobilindustrie (VDA) sagt, das es „Feinde des Verbrennungsmotor“ gebe. Auf diesem Diesel-Niveau sollte man nicht agieren:

„Es geht nicht um den Diesel. Es geht darum, bis 2030 ein vernetztes Mobilitätssystem zu erfinden, welches intermodal mit allen Verkehrträgern in der Lage ist, weltweit zu konkurrieren. Wie bekommen wir einen Wandel hin“, fragt Burmeister.

Die Gestern-Orientierung von Auto-Lobby und Politik lässt sich auch am Bundesverkehrswegeplan ablesen.

„Da werden bis 2030 fast 300 Milliarden Euro in Teer und Beton investiert. Nur…

Ursprünglichen Post anzeigen 102 weitere Wörter

Zukunft der Demokratie – #D2030 Pressegespräch am 11. September in Berlin #BTW17 @FuturICT

In Wirtschaft, Politik und Gesellschaft sollte es nach Ansicht von D2030-Beiratsmitglied Professor Dirk Helbing nicht in erster Linie um Machtausübung gehn, sondern um Befähigung, das heißt, es geht darum, einen gesellschaftlichen Rahmen zu bauen, in dem die Menschen ihre Talente und Ressourcen bestmöglich zum Einsatz bringen können. Es gehe nicht um Konsens im klassischen Sinne,... weiterlesen →

Spurtreue Beschleunigung und alles regelt der Wettbewerb? #D2030

Zentralistisch, großindustriell, subventionsbelastet, wettbewerbsfrei – die Atomindustrie war und ist ein Fossil. Es ist höchste Zeit, unsere Energieversorgung anders zu organisieren. Wer bei der Energiewende von Planwirtschaft und von staatlichen Eingriffen in das Wirtschaftssystem redet, sollte über das Abwälzen von Kosten und Risiken der Atomenergie auf die Steuerzahler nicht schweigen. Würde man diese Gesamtkosten in... weiterlesen →

#NewWork, Handwerkskunst, Goethe und das Ideal der wahrhaft freien Persönlichkeit

Die innere Uhr der politischen Entscheider ist immer noch auf industrielle Produktion gepolt. Man erkennt es an den fragwürdigen Argumentationsschleifen von FDP-Chef Christian Lindner, der die Götterdämmerung des Verbrennungsmotors nicht wahrhaben will - im Gegensatz zu seinem Parteifreund Thomas Sattelberger: „Denn reine Elektromobilität ist angesichts von so viel Braunkohle, die für die Batterien benötigt werden... weiterlesen →

Einladung zur Pressekonferenz am 11. September in Berlin #D2030

Pressekonferenz: Deutschland 2030 - Der Zukunft eine Stimme geben Am 11. September, um 11 Uhr im Haus der Bundespressekonferenz, Schiffbauerdamm 40 10117 Teilnehmende (u.a.): Prof. Dr. Dirk Helbing (ETH Zürich), Dr. Karlheinz Steinmüller (Zukunftsforscher, Autor), Dr. Alexander Fink (ScMI Szenario-Management), Beate Schulz-Montag und Klaus Burmeister (Geschäftsführung D2030) Die gemeinnützige Initiative D2030 hat in einem partizipativen... weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑